Der Hofgarten

Der Dechant Brauns-Platz entwickelt sich langsam aber stetig vom Hinterhof zum Hofgarten. In Eigeninitiative haben engagierte Anwohner begonnen, ihren Platz zu verschönern und neu zu bepflanzen. Neben Blumen und Zierpflanzen auf Terrassen und vor den Haustüren wurden auch Stecklinge von Tomaten, Bohnen und Paprika neben die Bäume gesetzt. Die Baumbegrenzungen wurden mit Natursteinen erhöht. Das erstrebte Hochbeet wurde nun auch fertiggestellt und bereits bepflanzt.

Der Ort des Geschehens liegt etwas versteckt zwischen der von-Werner-Strasse und der Lühlingsgasse hinter dem Ortseingang. Dort befindet sich auch das Atelier der Objektgestalterin Andrea Schwank, die das Vorhaben angestoßen hat. Unter ihrer Leitung wurden bereits die Stecklinge von den Kindern gesetzt und die Mäuerchen von den Erwachsenen errichtet.

Das angepflanzte Bio-Gemüse soll später allen Teilnehmern zu Gute kommen und den Speiseplan um eine gesunde Alternative bereichern.

Die Hofbewohner fördern mit dieser Aktion ihr gewünschtes Miteinander und Gemeinschaftsgefühl. Sie kommen aus Deutschland, Österreich, Indien, Syrien, dem Kosovo und der Türkei. Auch ein Hoffest schon in diesem Sommer ist geplant.

Unterstützt wird die komplett kostenfreie Initiative unter anderem von Stadtbürgermeister Gerhard Hausen, der die ersten Steine zur Baumbegrenzung zur Verfügung gestellt hat. Die Firma Richarz Gartengestaltung spendete die Steine für das Hochbeet und Ute Giesen die Erde.

Die Besucher der Gartentage 2015 waren von dem zum ‚Paprikahof‘ geschmückten Platz angetan und konnten dort u.a. Paprika-Pflänzchen und Schneckenschreck erwerben oder sich mit frisch gepresstem Wildkräutersaft stärken.

Ein schönes Projekt in einem schönen Hof.
(Bis das Projekt abgeschlossen ist, wird der Artikel immer wieder ergänzt.)

Written by: